Wer kann sich für den Studiengang bewerben?

— MitarbeiterInnen aus klinischen, sozialen, förderpädagogischen und pädagogischen Arbeitsfeldern, die Musiktherapie in ihren Grundberuf integrieren möchten oder eine musiktherapeutische Tätigkeit in neuen Arbeitsgebieten anstreben
— Musiktherapeutisch interessierte Menschen mit anderem beruflichen Hintergrund, die Lebenserfahrung und Engagement für den Aufbau musiktherapeutischer Präventions- und Förderarbeit innerhalb und außerhalb bereits bestehender Strukturen mitbringen.  

 

Fachliche und persönliche Voraussetzungen

Abitur oder Fachabitur, Fachschul-, Fachhochschul- oder Hochschulabschluss in einem der folgenden Fachgebiete: Medizin, Psychologie, Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Erziehungswesen, Pädagogik, Musik und andere künstlerische Fächer, bei persönlicher Eignung aber auch in anderen Fachgebieten. Eine mindestens einjährige Berufspraxis in einem der oben genannten Arbeitsfelder ist erwünscht. Bewerberinnen ohne Abitur oder Fachabitur werden zu einem Eignungsgespräch in die Akademie eingeladen. Dort wird über die Möglichkeit einer Ausbildung entschieden. Weitere wichtige Kriterien sind: Bereitschaft und Fähigkeit zur kritischen Selbstreflexion, stabile und zugleich sensible Persönlichkeit, musikalische Fähigkeiten und Kenntnisse im breiten und elementaren Sinne, aktiver Umgang mit Musik, insbesondere Liedgut, breites Interesse an der kritischen Rezeption von Musik unterschiedlichster Art.  

Studieninhalte und -dauer

Gesamtstudienzeit

35 Wochenenden in 3 Jahren
Basiskurs
Methodenbezogene Selbsterfahrung
— Selbsterfahrung mit vorwiegend aktiven Handlungsformen | 6 Wochenenden
— Selbsterfahrung mit vorwiegend rezeptiven Handlungsformen (Regulative Musiktherapie) | 
6 Wochenenden

Leitertraining I  
6 Wochenenden
Zwischenprüfung I
Spezialisierungskurs
Didaktik der Umsetzung des Musiktherapiekonzepts in unterschiedlichen Anwendungsfeldern | 3 Wochenenden
Differenzierte Selbsterfahrung mit aktiven und rezeptiven Handlungsformen | 3 Wochenenden
Leitertraining II  | 4 Wochenenden
Zwischenprüfung II
Supervision
Supervision des Einzelnen in der Gruppe als Begleitung in den Berufseinstieg 6 Wochenenden
Abschlussprüfung
Wissenschaftliche Abschlussarbeit
Abschlussprüfung1 Wochenende

Theoretische Grundlagen des musiktherapeutischen Konzepts, vermittelt durch Seminare und Selbststudium

— Funktionen der Musik in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen in der musiktherapeutischen Arbeit
— Handlungsfelder und Handlungsformen der Musiktherapie
— Soziale Interaktion, menschliche Sozialisationsformen
— Persönlichkeits-, Entwicklungs- und Wahrnehmungspsychologie
— Persönlichkeit und Funktionen des Musiktherapeuten
— Kausalitätsprinzip der Musiktherapie
— Anwendungsfelder und Anwendungsbedingungen der Musiktherapie
— Ethische Prinzipien der musiktherapeutischen Arbeit
— Erweiterung der musikalischen Fähigkeiten und Kenntnisse (aktiv und rezeptiv)
Als Standardliteratur dienen die von der Akademie für angewandte Musiktherapie Crossen herausgegebenen Crossener Schriften zur Musiktherapie. Weitere Literatur wird in den jeweiligen Ausbildungsteilen bekannt gegeben.

Weitere Information 

Weitere Informationen zu Bewerbungsverfahren, Studiengebühren, Abschluss etc. finden Sie in der Rubrik Im Überlick
Ein Informationsheft mit dem ausführlichen Curriculum können Sie bestellen unter info@musiktherapie-crossen.de.